16. Januar 2017

BSBD erwartet klares Konzept und Regelung der Zuständigkeit bei der Inhaftierung von Gefährdern

Das Bundeskriminalamt geht derzeit von rund 550 Gefährdern aus, von denen ca. die Hälfte keine ausländische Staatsbürgerschaft besitzt. Wie also erfolgt die Sicherung/Überwachung/ Inhaftierung jener Personen, von denen eine Terrorgefahr ausgeht, wenn sie einen deutschen Pass besitzen oder aus sonstigen Gründen eine Abschiebung nicht möglich ist? Und welche Behörde ist zuständig?
11. Januar 2017

dbb fordert 6 Prozent - Dauderstädt: „Einkommensschere schließen!“

dbb fordert 6 Prozent6 Prozent Einkommensplus lautet die Forderung des dbb für die Einkommensrunde im öffentlichen Dienst der Länder. „Die Landesbeschäftigten hinken den Kolleginnen und Kollegen bei Bund und Kommunen jetzt schon um rund vier Prozent hinterher“, erklärte dazu der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt am 14. Dezember 2016 in Berlin. „Diese wachsende Einkommensschere müssen wir schließen. Spürbare Gehaltszuwächse sind hierbei nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sondern auch wichtig für die Konkurrenzfähigkeit der Länder auf einem immer umkämpfteren Arbeitsmarkt.“
21. Dezember 2016

Weihnachtsgruß 2016

Weihnachtsgruß 2016Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Namen des BSBD Berlin, wünsche ich allen Beschäftigten und ihren Angehörigen eine geruhsame und friedliche Weihnachtszeit.
15. Dezember 2016

Personalratswahlen im Land Berln 2016 - Zeit für starke Allianzen

Mehrheitenänderungen in Gesamtpersonalräten

"Ich bedanke mich im Namen des dbb berlin bei den Kolleginnen und Kollegen, die bei den örtlichen Personalräten, den Gesamtpersonalräten und beim Hauptpersonalrat als Kandidatinnen und Kandidaten angetreten sind ganz herzlich für ihr Engagement. Wir haben festgestellt, dass sich zahlreiche Kolleginnen und Kollegen nicht immer leicht damit getan haben, den Gewerkschaftslisten ihre Stimme zu geben. Wir werden dies in den nächsten Wochen und Monaten in den Gremien des dbb berlin zu analysieren haben. Ferner werden wir überlegen, wie unsere gewerkschaftlichen Mitglieder in den Beschäftigtenvertretungen in den nächsten vier Jahren davon überzeugen, dass gewerkschaftliche Interessenvertreter/innen, die jederzeit auf den Sachverstand ihrer Gewerkschaften und den Dachverband zurückgreifen können, dann doch die kompetenteren Interessenvertreter/innen sind. Auf jeden Fall danken wir den vielen Wählerinnen und Wählern, die unseren Kandidatinnen und Kandidaten ihre Stimme gegeben haben. ", so ein erster Kommentar des Vorsitzenden des dbb beamtenbund und tarifunion berlin, Frank Becker.
1. Dezember 2016

Finanzsenator gleicht Ungerechtigkeit (fast) aus!

BSBD Berlin begrüßt Anpassung der Vollzugszulage für Tarifbeschäftigte

Auf Vorlage der Finanzverwaltung soll der Hauptpersonalrat der Übertariflichen Zahlung noch im Dezember zustimmen. Hintergrund der geplanten Änderung ist die Anpassung der Justizvollzugszulage für die Beamten. Der BSBD Berlin hatte in der letzten Legislaturperiode erreicht, dass das Parlament auf Vorschlag der CDU Fraktion, der Erhöhung der Justizvollzugszulage an die der von Polizei und Feuerwehr angepasst wurde. Zurzeit wird die rückwirkende Zahlung zum 1. Januar 2016 an die Beamtinnen und Beamten ausgezahlt. Nunmehr schlägt die Finanzverwaltung vor, die Zulage auf Antrag, rückwirkend zum 1.10.2016 ebenfalls zu erhöhen.

Personalratswahlen

Personalratswahlen

Tarifeinheit

Tarifeinheit

Mitgliedschaft

Mitgliedschaft

Partner

Partner

Einkommenstabellen

Einkommenstabellen

Bildquellen:
Einkommenstabellen: Andreas Hermsdorf / pixelio.de